FAQ2021-03-14T13:24:27+01:00

Sie fragen,
wir antworten!

Warum macht es Sinn eine Webseite zu betreiben?2020-04-24T07:23:46+02:00

Eine AfD-Webseite ist Aushängeschild und Schnittstelle zum Wähler zugleich. Wir werden jedoch häufig gefragt, wozu überhaupt eine Webseite benötigt wird – man hat doch eine Fanpage oder Social-Media Profile auf Facebook, Twitter und Co. Doch das ist zu kurz gedacht.

Stellen Sie sich bitte einmal vor, ein Bürger möchte sich über seine lokale AfD-Gliederung informieren. Was tut er? Richtig! Er geht ins Internet und öffnet eine Suchmaschine. Hat die Gliederung keine Webseite, fällt die Suche ergebnislos aus. Hat die Gliederung keine Webseite aber eine Facebook-Seite – er hingegen nicht – ist es umso frustrierender.

Bedenken Sie auch, dass sich vieles auf Facebook einfach nicht wirklich gut darstellen lässt. Oder würden Sie dort z. B. Ihr komplettes Kommunalwahlprogramm posten? Nein, dafür brauchen Sie auf jeden Fall eine Webseite. Die dort veröffentlichten Inhalte verlinken Sie dann wiederum bei Facebook, um die Reichweite zu erhöhen. Wie viele weitere Social-Media-Kanäle ist Facebook schließlich ein Marketing-Instrument, mehr nicht. Der zentrale Informationskanal einer Gliederung ist ihre eigene Webseite.

Meist wird vergessen: Facebook ist ein rein chronologisch geordneter Informationskanal. Das heißt, Sie können dort einfach nicht gezielt nach bestimmten Themen suchen. Was das bedeutet? Stellen Sie sich folgendes vor:

Heute teilen Sie auf der Facebook-Seite ihrer Gliederung vielleicht ein verkehrspolitisches Thema, morgen einen parteibezogenen Inhalt und übermorgen z. B. einen Beitrag über einen geplanten Moscheebau. Nun ist es einem interessierten Bürger kaum zuzumuten, sich quer durch die gesamte “Chronik“ zu lesen, um eventuell die Information zu finden, die er sucht. Auf einer Webseite hingegen können Sie Beiträge nach Themen sortieren. So lassen sich Informationen strukturiert abbilden und gezielt suchen, etwa durch sogenannte Tags (Stichworte). Das ist ein nicht zu vernachlässigender Vorteil einer klassischen Homepage!

Man vertut sich außerdem gern und denkt, mit Facebook erreiche man alles und jeden. Doch gerade jüngere Menschen bevorzugen längst andere Kanäle wie z. B. Instagram. Ältere Menschen hingegen, haben mitunter nie einen Facebook-Zugang gehabt. Eine Webseite hängt niemanden ab. Alles, was man zum Erreichen braucht, ist eine Internetverbindung.

Ein weiterer, gerade für die AfD ganz wichtiger, Punkt: Ihre von uns betreute Webseite ist auch dann noch online, falls Facebook Ihren Kanal aus politischen Gründen einmal sperren sollte.

Zuständigkeiten für weitere technische Themen2019-11-25T13:38:34+01:00

Der Zugang zum Parteimanager oder wird in der Regel von der für Sie zuständigen Landesgeschäftsstelle angepasst.

Wie funktioniert der Zugriff zur Webseite?2019-11-25T13:34:47+01:00

Bevor wir loslegen können, muss innerhalb des Vorstands ein entsprechender Beschluss für die jeweilig freizuschaltenden Personen verfasst werden.

Dazu wird ein Dokument ausgefüllt und nebst Protokoll der Vorstandssitzung oder Umlaufbeschluss, aus denen die Autorisierung hervorgeht, an uns versendet. Behelfsweise reicht auch das unterzeichnete Dokument.

Sofern der Vorstand gerade neu gewählt wurde, benötigen wir zusätzlich folgendes:

  • Das unterzeichnete Protokoll Ihrer Wahlversammlung, auf dem erkennbar ist, wer das Protokoll geführt und wer die Versammlung geleitet hat.
  • Die Kontaktdaten des Protokollführers und des Versammlungsleiters.
  • Sofern Sie nicht der Sprecher sind: die Legitimation der Weisungsbefugnis durch den Sprecher.
Wer ist für die Webseite verantwortlich?2019-11-25T13:35:50+01:00

Auch bei von uns betreuten Webseiten muss für das Impressum eine Person benannt werden, die verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV ist. Im Regelfall benennen die meisten von uns betreuten Gliederungen hier den Sprecher.

WICHTIG! Der Inhaltsverantwortliche darf keiner Immunität unterliegen (z.B. der Fall bei Landtagsabgeordneten oder Parlamentariern) Sie benötigen hier ebenfalls das Einverständnis der Person, da der Inhaltsverantwortliche für die Inhalte der Webseite haftbar gemacht werden kann.

Bitte beachten Sie, dass der Inhaltsverantwortliche die auf der Webseite angebrachten Rechtstexte (Impressum, Datenschutzerklärung etc.) auf ihre Richtigkeit prüfen lassen sollte.

Nach oben